Dissidia Final Fantasy NT – Party-Prügler mit taktischem Tiefgang + Gewinnspiel

Die ikonischen Helden und Schurken des Final Fantasy-Universums treten gegeneinander in knackigen Massenkeilereien an.

post img
Veröffentlicht am 12. Januar 2018 von Ulrich Wimmeroth

Was ist denn bitte hier los! Ich stürme mit Lightning durch eine schicke 3D-Arena und versuche verzweifelt in dem Anzeigen-Overkill aus Lebens-, Moral und MUT-Balken, diversen aufploppenden Statuswerten sowie einem kunterbunten Effektgewitter, hervorgerufen von den brachialen Angriffen und magischen Beschwörungen der Kämpfer, überhaupt einen Überblick zu gewinnen. Ganz ehrlich, in den ersten Runden Dissidia Final Fantasy NT habe ich einfach nichts gecheckt.

Aber das ist keine Schande, denn meinen Mitspielern und Gegnern in den blitzschnellen 3 gegen 3-Matches ging es glücklicherweise nicht anders. Man muss sich langsam an den Arcade-Brawler herantasten, sich mit den individuellen Vor- und Nachteilen der Streiter beschäftigen und den Feinheiten der ausgeklügelten Spielmechanik widmen. Das braucht etwas Zeit, aber dann entwirrt sich das Bildschirm-Chaos und zum Vorschein kommt ein extrem unterhaltsamer Party-Prügler mit enormer taktischer Tiefe. Aber auch ordentlich steiler Lernkurve.

Nur MUT

Mit wildem Knöpfchendrücken erreicht man herzlich wenig und blindes losprügeln, schlagen oder magische Angriffe auf den Weg bringen endet grundsätzlich immer in einem Desaster. Besonders, wenn ihr gegen ein eingespieltes Team mit Kampferfahrung antretet. Ein paar Basics solltet ihr schon berücksichtigen: Zuerst muss mit Angriffen über die X-Taste der MUT-Zähler des eigenen Charakters hochgetrieben werden, damit sammelt ihr die notwendige Kraft für die eigentlich Attacken, die an der Lebensleiste des Gegners zehren.

Ohne ordentlich MUT auf der hohen Kante, könnt ihr den Opponenten auch bloß ankratzen und steckt im Gegenzug selber kräftig ein. Gut zu wissen: Mit L1 wird geblockt, mit der Kreistaste gesprungen und mit R1 gesprintet. Das alles koordiniert zu bekommen, während es ringsherum blitzt, knallt und donnert ist eine echte Aufgabe, die es zu meistern gilt. Klappt es dann aber so langsam mit der Beherrschung der Spielfigur und der immens wichtigen Absprache mit den Teamkollegen über den Chat, kommt gleich Partystimmung auf. Ich glaube, selten habe ich bei einem Spiel soviel Schadenfreude und Wutgebrüll bei meinen Kollegen vernommen. Macht Laune.

Kenne deine Klassen

Aber Tastendruckakrobatik und gute Reflexe sind noch lange nicht alles, was ihr für einen Gruppensieg benötigt. Ihr solltet auch die Klasse der Helden und Schurken und deren individuellen Fähigkeiten genau kennen. Es gibt Assassinen, Spezialisten sowie Fern- und Frontkämpfer. Stellt euch einfach den klassischen Tank und Damage-Dealer, der am besten an vorderster Front aufgehoben ist, den Magier und einen akzeptablen den Allrounder aus typischen Action-Rollenspiel vor, dann habt ihr schon mal eine grobe Idee, was zu euch passen könnte.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich zu Beginn besonders Helden mit kombinierten Fähigkeiten an, wie zum Beispiel Lightning, die Frontfrau aus Final Fantasy XIII, zum Einstieg gut eignen. Denn die zarte Heldin erweist sich nicht nur als schlagkräftige Nahkämpferin, sondern kann auch aus sicherer Entfernung mit ihrem Klingensturm magische Projektile abfeuern und auch noch die Verteidigungswette ihren Verbündeten erhöhen. Unter den bislang 24 auswählbaren Charakteren finden sich bekannte Helden und Schurken, wie Cloud Strife und sein Widersacher Sephiroth aus Final Fantasy VII, Kefka Palazzo aus FF VI oder der Krieger des Lichts aus dem allerersten Teil der Serie.

Jede Figur verfügt dabei über ein Kampfset mit durchschlagkräftigen LP-Attacken und sogenannten EX-Fähigkeiten. LP-Angriffe reduzieren bei einem Treffer die Lebenspunkte des Gegners, EX-Fähigkeiten sorgen für kurzfristige Buffs, beispielsweise Heilung oder verbesserte Schlagkraft für Teammitglieder in der unmittelbaren Nähe. Ein gut gemeinter Rat: Nur mit einem ausgewogenen Team, zum Beispiel aus flinkem Frontkämpfer, mächtigem Tank, der was wegstecken kann und einem Allrounder, habt Ihr eine Chance das Schlachtfeld zu dominieren.

Lass das mal den ESPER machen

Eine weitere wichtige strategische Variante besteht darin, Beschwörungen auf dem Schlachtfeld auszuführen. Vor Beginn eines Matches wählt euer Team per Mehrheitsentscheid einen von sieben mächtigen ESPER, wie beispielsweise Alexander, Ifrit oder Bahamut. Während der Arena-Schlacht erscheint dann an einer zufälligen Stelle ein Beschwörungskristall, den ihr zerschlagen sollt. Habt ihr das Teil vor euren Gegnern zertrümmert, könnt ihr euch die ultimative Hilfe holen und euren Wahl-ESPER erscheinen lassen.

Am besten drücken dann alle Mitspieler kräftig auf das Touchfeld des Dualshock-Controllers, um die entsprechende Beschwörungsleiste möglichst schnell zu füllen. Aber Achtung, in diesem Zeitraum könnt ihr weder Angreifen noch Verteidigen. Das Risiko lohnt sich aber, denn einmal entfesselt, stärkt der ESPER euer Team mit Buffs, wie bessere Verteidigung, Heilung etc. und teilt zusätzlich ordentlich Flächenschaden aus, der die Lebensleisten der Kontrahenten zügig leert. Mit ein wenig Glück und taktischem Vorgehen könnt ihr so noch im letzten Augenblick einen eigentlich schon verlorenen Kampf für euch entscheiden.

Die Dissidia-Historie

Die beiden Vorgänger Dissidia Final Fantasy und Dissidia 012 Final Fantasy könnt ihr schön länger auf der PSP und PS Vita zocken und ist bei Final Fantasy-Fans mit Hang zu brachialen Brawlern heiß begehrt. Aber der seit 2015 in den japanischen Spielhallen stehende Arcade-Automat von Dissidia Final Fantasy NT bricht alle Rekorde und hat sich als echter Yen-Magnet erwiesen. Für die PS4-exklusive Konsolenumsetzung wurden die Prügelspiel-Profis von Team Ninja beauftragt, die unter anderem mit der Dead or Alive und Ninja Gaiden-Serie oder dem genialen Souls-like Nioh ihr Können unter Beweis gestellt haben.

Beta und Gewinnspiel

Man sollte sich ja generell vor strapazierenden Tätigkeiten aufwärmen und was eignet sich in diesem Fall besser, um die Hände und Gelenke aufzuwärmen, als eine Open Beta? Gut, dass für den dramatischen Arena-Brawler vom 12.01.2018 bis 21.01.2018 eine sattfindet – herunterladen könnt ihr euch die Beta-Version übrigens ab dem 12.01., um 15 Uhr unter diesem Link.

Falls ihr eine kleine Starthilfe braucht, könnt ihr auf dem PlayStation.Blog noch nützliche Infos zur Steuerung, den Charakterklassen usw. holen und für die Sammler unter euch haben wir natürlich auch noch etwas ganz Schickes vorbereitet.

Zusammen mit Square Enix Deutschland verlosen wir unter allen Teilnehmern eine limitierte Dissidia Final Fantasy NT Collector’s Edition! Alles was ihr dazu tun müsst, um bei der Verlosung teilzunehmen, sind die im Post beschriebenen Schritte:

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß bei der Beta und viel Erfolg!

Die Teilnahmebedingungen findet ihr HIER.

Weitere Informationen

Dissidia Final Fantasy NT – Homepage

Dissidia Final Fantasy NT – Anspielbericht – Gamereactor

Ersteindruck zum Final Fantasy-Kampfspiel – Playnation

Angespielt: Dissidia Final Fantasy NT – Ingame

Ein echter Chaos-Klopper – PC Games

Dissidia NT Vorschau – Eurogamer.de

Rasante Kämpfe – PlayStation Blog

Achtung, Epilepsiewarnung! – GamePro