Heavy Rain und Beyond: Two Souls bei den Januar-Angeboten: Zwei einmalige Erlebnisse für unter 10 Euro

Während Detroit: Become Human kurz vor der Veröffentlichung steht, könnt ihr euch jetzt sensationell günstig mit zwei anderen Hits von Quantic Dream vertraut machen.

post img
Veröffentlicht am 11. Januar 2018 von Stefan Kluger

Mastermind David Cage schuf in der Vergangenheit mit seinem Entwicklerstudio bereits einige bemerkenswerte Spiele. Dabei legte der kreative Kopf seinen Schwerpunkt fast immer auf Erzählkunst und filmreife Inszenierung. Allen voran den beiden Ausnahme-Games Heavy Rain und Beyond: Two Souls, die beide oftmals als moderne Klassiker des Genres bezeichnet werden.

Mit Detroit: Become Human bahnt sich gerade der nächste interaktive Thriller an, der – so wie die beiden Vorgänger – exklusiv für PlayStation erscheint. Ideal also, um die Prequels im Geiste erneut zu durchleben oder aber zum allerersten Mal zu erfahren. Und mit dem Januar-Sale unter 10 Euro gibt es derzeit sowohl Heavy Rain als auch Beyond zum absoluten Schnäppchenpreis: Für nur 9,99 Euro pro Spiel (statt 29,99 Euro, ein Rabatt von satten 66 Prozent) kommt die jeweils beste Version bequem auf eure Festplatte.

Ach ja, wer sich gleich beide auf einen Schlag holen will, kann auch mit der Collection um 14,99 einen richtig schicken Rabatt von 62% abgreifen!

HEAVY RAIN

Ein hinterhältiger Mörder geht um. Nicht nur, dass er scheinbar unersättlich ist und immer wieder zuschlägt, sind seine Opfer noch dazu Kinder. Umso beunruhigender wird die Lage, als alle vier spielbaren Protagonisten auf die ein oder andere Weise in jene düsteren Geschehnisse verwickelt werden. Während Ethan Mars fieberhaft seinen verschwundenen Sohn sucht, durchleben auch Privatdetektiv Scott Shelby, FBI-Profiler Norman Jayden sowie die junge Journalistin Madison Page ihren ganz persönlichen Albtraum. Darüber hinaus spielt letztere Figur die Hauptrolle im hier inkludierten Zusatzinhalt Der Präparator, der ebenfalls tief unter die Haut geht.

Dank PS4-Power profitieren Auflösung und Texturen deutlich, die einen großen Sprung nach vorne gemacht haben. Dagegen hat sich inhaltlich im Vergleich zum Original nichts geändert. Und das ist auch gut so. Schließlich zählt die packende Geschichte immer noch zu den Sternstunden interaktiver Erzählkunst. Zudem ist die gelungene Bewegungssteuerung via PS4-Controller perfekt ins Spiel eingebunden, was die regelmäßig stattfindenden Quicktime-Events noch stimmiger macht als im ursprünglichen Spiel.

Bewegende Interaktionen

Damals wie heute lebt Heavy Rain von seiner glaubhaften Narration und Charakteren, die wie aus dem realen Leben gegriffen scheinen. Besonders die vier Hauptdarsteller agieren und reagieren dank vielfältiger Optionen meist so, wie ihr euch das eben vorstellt. Schließlich beeinflusst ihr mit euren Taten direkt die jeweilige Situation. Allerdings sind deren Auswirkungen nur selten richtig abzuschätzen, was dem Ganzen jedoch erst die Extraportion Spannung verleiht, die euch bis zum grandiosen Finale mitzittern lässt wie in kaum einem anderen Videospiel. Allein deshalb schon hat dieser interaktive Thriller seine Daseinsberechtigung.

Dabei lohnt sich die optimierte Version vor allem für jene, die mit dem Abenteuer bislang noch keine Berührungspunkte hatten. Aber auch Gamer, die sich bereits auf PS3 entsprechend vergnügten, kommen erneut auf ihre Kosten. Denn die ursprüngliche Version ist mittlerweile etwas in die Jahre gekommen, während das Update für PlayStation 4 dank überlegener Technik deutlich mehr dem Auge schmeichelt. In gewisser Weise erlebt ihr den Krimi jetzt so, wie er euch ursprünglich in Erinnerung geblieben war. Eine günstige Gelegenheit also, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

BEYOND: TWO SOULS

Wer den kreativen Weg von David Cage weiter verfolgen möchte, setzt seine Forschung mit dem chronologisch späteren Beyond: Two Souls fort. Wissend, das die Fans nach dem Überraschungserfolg des Vorgängers Großes erwarteten, erprobte Cage hier einen etwas anderen Ansatz. Allerdings merkt man seine Handschrift deutlich, da Charakterzeichnung und eine beklemmende Entscheidungsfreiheit einmal mehr im Fokus stehen. Doch alles der Reihe nach.

Ihr übernehmt die Rolle von Jodie Holmes (gespielt von Ellen Page), deren Leben ihr von Kindestagen bis etwa ihrem 30. Geburtstag hin verfolgt. Dabei zeigt sich schnell, dass Jodie besonders ist. Schließlich ist sie mit der geheimnisvollen Entität Aiden verbunden, der die Gabe der Telekinese beherrscht. Das klingt reizvoll, führt jedoch regelmäßig zu diversen Schwierigkeiten. Eine davon ist, dass eine Spezialabteilung des CIA auf euch aufmerksam wird und schon bald an eure Tür “klopft”.

Immerhin zeigt der Wissenschaftler Nathan Dawkins (Willem Dafoe) scheinbar Mitgefühl und versucht, euren Aufenthalt wenigstens erträglich zu gestalten. Dann wieder gibt es einen Zeitsprung, und die junge Frau wird von Gleichaltrigen gemobbt; später tritt sie einer Spezialeinheit bei. Es sind kurze, nicht chronologische Episoden, die dem Abenteuer einen ganz besonderen Charme verleihen.

Apropos Zeit: Im PS4-Remaster ist es erstmals möglich, die einzelnen Kapitel auch chronologisch zu spielen, was das Erlebnis wieder etwas anders färbt als das Originalkonzept. Für was ihr euch letztlich auch entscheidet – in jedem Fall stehen packende Stunden bevor. Zudem ist es interessant, dass nun am Ende jeder Episode angezeigt wird, wie sich andere Spieler in bestimmten Situationen verhalten haben. Das lässt Vergleiche zu, teilweise motiviert es sogar zum erneuten Durchspielen.

Immersives Erlebnis

Kritiker wenden gerne ein, Spiele von Quantic Dream seien eigentlich keine. Doch was sollten sie denn stattdessen sein? Es ist eben ein anderer Ansatz, der hier zum Tragen kommt; da ist auch Beyond keine Ausnahme. Und ist es nicht erfrischend, neue Zugänge zu erleben und dabei in einen interaktiven Film einzutauchen? Klar, das Gameplay ist sicher nicht so tief wie in manch einem anderen Titel. Dafür bekommt ihr eine mitreißende Geschichte, denkwürdige Charaktere und viel Stoff, um nicht nur einmal ausführlich über den Sinn unseres Daseins zu grübeln.

Während die Hauptgeschichte rund 9 Stunden dauert, gibt es im PS4-Paket noch mehr zu erleben. Schließlich ist hier der DLC Fortgeschrittene Experimente inkludiert, der euch in steriler Umgebung immer anspruchsvollere Rätsel lösen lässt. Eine willkommene Abwechslung, die das eigentliche Abenteuer schön abrundet. Zudem bietet die Fassung eine Auflösung in knackigen 1080p sowie neue Effekte wie Motion Blur, Tiefenunschärfe und verbesserte Beleuchtung. Auch die Sichtweite in den Levels ist deutlich gestiegen, was die Welt noch glaubwürdiger erscheinen lässt.

Damit ist Beyond: Two Souls ebenso wie sein inoffizieller Vorgänger für all jene Spieler empfehlenswert, die sich zumindest ansatzweise für spannende Geschichten erwärmen können. Hier wird jedenfalls eine besonders eindrucksvolle geschildert. Und wer kann da schon widerstehen?

Wie hat dir der Beitrag gefallen?