Mit Agentin Stiller Tod geht der Kampf gegen das Regime im neuen Wolfenstein II-DLC weiter

Jessica Valiant, auch bekannt als Agentin Stiller Tod, führt den Kampf gegen das Regime im neuen Wolfenstein II-DLC fort.

post img
Veröffentlicht am 04. Februar 2018 von Konstantinos Fotopoulos

In Wolfenstein II: The New Colossus haben B.J. ‚Terror-Billy‘ Blazkowicz und seine Truppe an Widerstandskämpfern dem Regime eine herbe Niederlage eingebracht. Der Krieg ist aber noch lange nicht gewonnen. Noch immer hat das Regime Amerika fest in seinen Klauen. Noch immer kämpfen Widerstandskämpfer für die Freiheit ihres Landes. Einer dieser Kämpfer, oder besser gesagt eine dieser Kämpferinnen, spielt die Hauptrolle in der zweiten zusätzlichen DLC-Episode des Spiels: Die Tagebücher von Agentin Stiller Tod.

Jessica Valiant

Agentin Stiller Tod heißt eigentlich Jessica Valiant. Die Britin ist ein ehemaliger Geheimagent der Königin. Ihr Ehemann Jack Valiant, ebenfalls Geheimagent, wurde von dem Regime gefangen genommen, gefoltert und ermordet. Jessica Valiant floh daraufhin nach Brasilien und lebte möglichst unbeschwert ihr Leben mit viel Alkohol und ohne richtiges Ziel in den Tag hinein. Bis die Unabhängigkeitsbewegung sich überraschend bei ihr meldete. Mit Informationen zu den drei Drahtziehern des Verrats, der Folter und des letztendlichen Mordes ihres Mannes. Sie möchte diese drei Männer eigenständig umbringen und so reist sie zurück ins besetzte Amerika. Ihre Fähigkeiten der Infiltration und des lautlosen Schleichens, gepaart mit ihrer Präzision am Snipergewehr, machen sie zu einer tödlichen Waffe im Unabhängigkeitskampf gegen das Regime.

Mission Paragon Pictures

Für die Unabhängigkeitsbewegung soll Agentin Stiller Tod das kalifornische Filmstudio Paragon Pictures infiltrieren. Das ehemals normale Filmstudio mutierte unter der Herrschaft des Regimes immer mehr zur Propaganda-Maschinerie der Besatzer, vergiftet die Gedanken der Bevölkerung und soll sie gefügig machen. Dies soll in Die Tagebücher von Agentin Stiller Tod ein für alle Mal beendet werden. Mit lautlosem Schleichen in den Schatten und der unnachahmlich tödlichen Präzision der Jessica Valiant am Snipergewehr.

Natürlich könnt ihr euch wie schon in Wolfenstein II auf actiongeladene Kämpfe aus der Ego-Perspektive einstellen. Gegen verschiedenste Agenten des Regimes oder ihren Roboter-Waffen. Aber wie der Name Agentin Stiller Tod schon vermuten lässt, in dieser Geschichte geht es weniger um das kopflose Stürmen von Räumen voller Gegner, sondern um das bedachte Schleichen durch enge Korridore und den Überraschungseffekt, der ausgestattet mit tödlichen Wurfmessern unter anderen schnell und lautlos Gegner aus dem Weg räumen kann.

Zweites von drei DLC-Paketen

Die Tagebücher von Agentin Stiller Tod sind der zweite von insgesamt drei zusätzlichen DLC-Episoden nach dem Hauptspiel Wolfenstein II, die die Geschehnisse der Widerstandsbewegung Amerikas weiter erzählen. Die erste Episode mit dem Namen Die Abenteuer des Revolverhelden Joe ist schon erschienen und handelt von Joseph Stallion, einem ehemaligen Profi-Quarterback, der in den Ruinen Chicagos bit brachialer Härte gegen das Regime kämpft. Die zweite Episode ist mit Die Tagebücher von Agentin Stiller Tod nun ebenfalls erhältlich.

Die dritte Episode namens Die unglaublichen Taten von Captain Wilkins erscheint in der Zukunft. Hier muss der titelgebende Captain Wilkins die Operation Schwarze Sonne des Regimes in Alaska verhindern. Käufer des Wolfenstein II: The Freedom Chronicles Season Pass erhalten alle drei Episoden zum Release. Alternativ lassen sich die Episoden Die Abenteuer des Revolverhelden Joe, Die Tagebücher von Agentin Stiller Tod und die zukünftige Episode Die unglaublichen Taten von Captain Wilkins auch einzeln erwerben.

Wie hat dir der Beitrag gefallen?