PS Plus Exklusive Preisnachlässe auf echte Game-Highlights!

Lust auf Dämonenjagd, Weltraumabenteuer oder knallharte Action zum kleinen Preis? Kein Problem, bei den aktuellen Triple A-Angeboten werden Ihr garantiert fündig.

post img
Veröffentlicht am 01. Dezember 2017 von Ulrich Wimmeroth

Kennt ihr das? Es kommen andauernd richtig gute Spiele und die Zeit reicht einfach nicht aus, um alles zu zocken? Damit der „Pile of shame“ nicht immer höher wird, lässt man dann einfach mal den einen oder anderen starken Titel aus und verpasst dabei manche geniale Spielerfahrung. Aber keine Sorge, es gibt eine Lösung für das ärgerliche Gamerproblem. Aktuell bekommt ihr im PlayStation Store reichlich starke Spiele und Special Editions, und das auch noch zu unverschämt niedrigen Preisen. Am besten durchstöbert ihr gleich mal selber das üppige Angebot oder lasst euch erst einmal von unseren Top-Empfehlungen inspirieren.

Devil May Cry 4 Special Edition

Wird in diesem Monat noch Devil May Cry 5 angekündigt? Die Gerüchteküche brodelt gewaltig, aber ganz ehrlich: Da können wir auch nichts zu sagen und müssen uns genauso wie ihr überraschen lassen. Aber warum jetzt ungeduldig warten, wenn mit Devil May Cry 4 in der Special Edition der starke Vorgänger jetzt sofort zum Herunterladen zur Verfügung steht? Eben, da gibt es eigentlich keinen Grund.

Außer natürlich, ihr habt die extrem stylisch in Szene gesetzten Dämonenmetzeleien schon bereits in eurer Sammlung. Wenn nicht, ein paar Sätze zur Erklärung, was euch erwartet. Zu Beginn schlüpft ihr in die Rolle von Nero, einem Jünger des sektenartigen Ordens der Schwerter, der sich, wie auch seine Ordensbrüdern- und Ordensschwestern, ausgiebig mit der Huldigung des Hohen Priesters Sanktus beschäftig. Dieser ist aber ins Visier des DmC-Serienprotagonisten Dante gekommen und wird vom Dämonenjäger Nummer Eins vor den Augen von Nero hingerichtet.

In der ersten Hälfte des Spiels hetzt ihr also als Racheengel Dante hinterher und prügelt, schießt und schlagt euch durch ein gutes Dutzend Missionen. Ohne jetzt wild die Story zu spoilern: Nichts ist wie es scheint und ihr übernehmt nach einer Weile die Steuerung vom alten Haudegen Dante und legt euch mit reichlich Höllenbrut an. Wir gewohnt von einem Actionsspiel des Serienerfinders Hideaki Itsuno (DmC, Dragon’s Dogma:Dark Arisen), könnt ihr euch auf eine richtige Action-Achterbahn freuen, bei der ihr keinen Moment zur Ruhe kommen werdet.

Gemetzelt wird in fünf unterschiedlichen Kampfstilen und mit einem ganzen Arsenal an kreativen Waffen, vom Schwert bis zum Kreissägen-Ninjastern. In der Special Edition, die wir nur wärmstens empfehlen können, kommen mit Virgil, Lady und Trish drei weitere Fighter hinzu, die mit gänzlich neuen Moves und Combos glänzen. Da könnt ihr euch die ausgedehnte Kampagne nach dem ersten Dante-Durchlauf doch gleich noch mal vornehmen. Und wenn ihr etwas Hilfe brauchen solltet, findet ihr auf dem PlayStation Blog prominente Hilfe von Hideaki Itsuno höchstpersönlich.

Elite Dangerous: Commander Deluxe Edition

Die unendliche Weiten des Weltalls erkunden, fremde Planeten besuchen und mit Aliens Kontakt aufnehmen: Klingt nach Star Trek, beschreibt aber auch richtig schön passend das Space-Epos Elite Dangerous von David Braben.

Eine Mischung aus Handels- und Kampfsimulation sowie der freier Erkundung der Milchstraße im Originalmaßstab als ein riesiger – und wir meinen wirklich riesiger – Sandkasten, in dem ihr tun und lassen könnt, was ihr wollt. Das Megaprojekt von Entwicklerlegende Braben war den meisten Publishern eine Nummer zu groß, den Fans aber nicht. Herausgekommen ist eine der erfolgreichsten Crowdfunding-Projekte der Videospielgeschichte und Millionen an Spielgeld für die Entwickler.

An dieser Stelle die Feinheiten des genialen Spielprinzips auch nur im Ansatz aufzulisten, würde den Rahmen sprengen. Nur so viel: Ihr könnt alleine oder mit unzähligen Mitspielern durch das All im Jahre 3303 ziehen, euch Fraktionen anschließen, Kriege führen, Regierungen stürzen oder aufbauen, friedlichen Handel treiben oder euch als Pirat oder Kopfgeldjäger verdingen. Der Start ist dabei für alle neuen Spieler gleich und es geht mit ein bisschen virtuellem Geld auf in die offene Spielgalaxis.

Was ihr dann daraus macht, ist alleine euch überlassen. Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, euer Glück zu versuchen, dann ladet euch die Elite Dangerous: Commander Deluxe Edition herunter, da bekommt ihr nicht nur das Hauptspiel, sondern auch gleich den Horizons Season-Pass, die schicken Elite Dangerous Core- und Commander-Pakete mit schicken Lackierungen für eure Raumschiffe und das PvP Actionspiel Elite Dangerous: Arena gleich mit dazu.

Wolfenstein: The New Order + The Old Blood

Na, schon in Wolfenstein II: The New Colossus(https://store.playstation.com/?resolve=EP1003-CUSA07379_00-COLOSSUSFULLGAME) endlich das Regime ausgelöscht? Klar, habt ihr das, denn der brachiale Shooter gehört zum Besten, was sich Ballerfans zurzeit gönnen können. Aber wie schaut es mit dem hoch gelobten Vorgänger Wolfenstein: The New Order der schwedischen MaschineGames-Studios aus? Solltet ihr die zeitgemäße Widerauferstehung des Action-Oldies William Joseph „B.J.“ Blazkowicz, von den Schergen des diktatorischen Regimes auch liebevoll Terror-Billy genannt, verpasst haben, solltet ihr jetzt ohne zögern zugreifen.

Die Story beginnt im Jahr 1960 einer unangenehmen Alternativgeschichte, in der die Nazis kurz davor stehen den tobenden Weltkrieg für sich zu entscheiden und das totalitäre Regime auszurufen. US Army Ranger Captain Blaszkowicz kämpft an der vordersten Front und wird beim Sturm auf die Festung von General Wilhelm „Totenkopf“ Strasse schwer verwundet. Jahre später erwacht er in einem polnischen Hospital und muss mit Entsetzen feststellen, dass der Krieg für die Alliierten nicht mit einem strahlenden Sieg geendet ist, sondern die Nazikeule überall auf der Welt geschwungen wird. Nach der Flucht aus dem Krankenhaus geht es dann in einem atemlosen Adrenalinrausch gegen Massen an Regimeschergen, haushohe Kriegsroboter und bissige Panzerhunde zur Sache, dass der virtuelle Gewehrlauf glüht.

Eine epische Old School-Ballerorgie, die den Begriff FPS mal eben neu definiert hat. Am Ende werdet ihr definitiv noch Lust nach mehr haben und das bekommt ihr mit dem packenden Prequel-DLC The Old Blood, bei dem ihr zu Schloss Wolfenstein zurück kehrt, gleich mit geliefert.