Uncharted: The Nathan Drake Collection – Wehret den Anfängen!

Aufpolierte Optik, mehr Frames und verbesserte Gameplayelemente bescheren der Serie einen neuen Frühling!

post img
Veröffentlicht am 08. August 2017 von Daniel Meyer

Für Action-Adventure-Fans gibt es heute keinen Weg vorbei an der Uncharted-Serie. Denn wenn das Entwicklerstudio Naughty Dog eines verstanden hat, dann ist es die kinoreife Inszenierung einer Indiana Jones-würdigen Abenteuergeschichte, die nicht nur durch so manchen Schusswechsel besticht, sondern es auch schafft, unglaublich imposante Szenerien zu kreieren und ebenso packende und emotionale Momente aus dem Nichts entstehen zu lassen. Aber natürlich wollen wir hier nicht den unbeschreiblich charismatischen und zugleich unterschwellig humorvollen Protagonisten Nathan Drake vergessen, in dessen Haut es in diesen Spielen zu schlüpfen gilt. Im Großen und Ganzen gibt es eigentlich keine Entschuldigung, diese Serie nicht gespielt zu haben. Für den Fall, dass manche unter euch es doch versäumt haben, so bietet sich mit Uncharted: The Nathan Drake Collection nun zumindest eine passende Möglichkeit, dies nachzuholen.

Uncharted: The Nathan Drake Collection ist derzeit im PlayStation Store zum Preis von nur 24,99 Euro erhältlich (statt 34,99 Euro – eine Ersparnis von 28 %). PlayStation Plus-Mitglieder erhalten zusätzlich 10 % Rabatt!

Uncharted: Drakes Schicksal

Dramatisch, episch und mit satten Verbesserungen in Technik und Optik

Bevor näher auf Uncharted: The Nathan Drake Collection eingehen, gilt es zunächst zurückzublicken. Um genau zu sein möchten wir bis an die Anfänge der Serie zurückgehen. Der erste Ableger Uncharted: Drakes Schicksal erschien so im Jahre 2007, womit das Franchise im Dezember diesen Jahres bereits sein zehn-jähriges Jubiläum feiern wird. Dass dies aber auch aufgrund eines anderen Aspekts eine Besonderheit darstellt, das zeigen die zahllosen Folgespiele, die seither herausgebracht wurden. Zugegeben war die Hauptserie aus dem Hause Naughty Dog stets unangefochten an der Spitze, doch auch die zahllosen Spin-Offs sollte man nicht unterschätzen, die es ebenfalls geschafft haben die Qualität weit oben zu halten.

Mit Uncharted: The Nathan Drake Collection bekommt ihr es hier mit einer wirklich preisgekrönten Sammlung zu tun, welche die ersten drei Ableger der Serie enthält. All diese drei Games kamen damals noch vor dem Release der PlayStation 4 auf dem Markt. Dieses Detail macht die Collection ganz besonders interessant, denn hierbei handelt es sich um keine einfache Portierung sondern um eine umfangreiche Remaster-Edition. Insbesondere vor den Jungs vom Studio Bluepoint Games gilt es hier den Hut zu ziehen, denn sie haben sich redliche Mühe gegeben den Klassikern nochmals ein Hauch von Mystik zu verleihen. Dies beginnt bei Bildwiederholungsraten in Höhe von 60 Bildern pro Sekunde, geht über einer Auflösung von 1080p und reicht hin bis zu deutlich besseren Texturen und so manchen Anpassungen in selbst wenig offensichtlichen Arealen, sodass selbst heute noch der Wow-Effekt bestehen bleibt!

Uncharted 2: Among Thieves

Wer die drei Ableger der Uncharted: The Nathan Drake Collection schon damals auf PlayStation 3 gespielt hat, dem wird insbesondere der merkliche Entwicklungsgrad im Verlauf der Spiele auffallen. Während der erste Ableger noch mit einem sehr großen Fokus auf Action-Sequenzen in Form von rapiden Schusswechseln mit massiven Gegnerhorden setzte, so geht es in Uncharted 2 und 3 deutlich ruhiger zur Sache. Allerdings bedeutet ruhiger hier nicht langweiliger, denn hier wurde einfach ein größerer Fokus auf das Storytelling, auf die Details und vor allem auf eine kinoreife Inszenierung gesetzt, welche auch den Spieler emotionstechnisch mitreißt und mitfiebern lässt.

Spielerisch ändert sich innerhalb der drei Ableger nur relativ wenig. Das Rezept der Serie bleibt konstant, sodass ihr in regelmäßigen Abständen zwischen den unterschiedlichen Haupt-Phasen des Spiels hin und herwechseln werdet. Dies sind zum einen die Kämpfe mit zahlreichen Söldnern und anderen Bösewichten, sowie zum anderen die waghalsigen und ausufernden Klettereinlagen sowie natürlich die Erkundungstrips mit deren imposanten und atemberaubenden Szenerien. Selbst aus heutiger Sicht gestaltet sich das Balancing dieser drei primären Gameplay-Bereiche größtenteils noch immer ausgesprochen ausgewogen und wird nur durch die stets hochkarätigen Zwischensequenzen der ikonischen Charaktere der Spiele übertroffen.

Uncharted 3: Drake's Deception

Im Endeffekt lässt sich über Uncharted: The Nathan Drake Collection eigentlich nur eines sagen: Sie hat sich noch nie so präzise gespielt und auch nie besser ausgesehen. Ob ihr die Ableger schon damals gespielt habt oder komplette Neueinsteiger seid: Wer Lust auf ein hochkarätiges Action-Adventure hat, der hat keinen Grund diese Serie nicht anzugehen, welche nicht ohne Grund zu den Flagship-Games der PlayStation gehören. Eine bessere Ergänzung zu Uncharted 4: A Thief’s End und dem bald erscheinenden Uncharted: The Lost Legacy ist nicht vorstellbar.